Nicht nur der Rechtsanwalt selbst, sondern auch die Rechtsanwaltskammer ist berechtigt und verpflichtet, unzufriedenen Mandanten auf Antrag Auskunft über die Berufshaftpflicht und die Versicherungsnummer des Anwalts für die Verfolgung von Regressansprüchen zu geben. Mehr zum Thema erfahren Sie unter folgendem Link:

 

https://www.haufe.de/recht/kanzleimanagement/Informationspflicht

Das Durchschnittsalter eines deutschen Anwalts liegt bei 50 Jahren. Das liegt vor allem an der rückläufigen Zahl der Neuzulassungen. Mehr zum Thema erfahren Sie im „Anwaltsblatt“ des Deutschen Anwaltsvereins unter folgendem Link:

 

https://anwaltsblatt.anwaltverein.de/news/anwaltschaft-wird-aelter

Eine neue Studie des Soldan Instituts fand heraus, dass ein deutscher Anwalt im Durchschnitt 200.000 € pro Jahr generiert, der durchschnittliche Vorsteuergewinn liegt bei rund 96.500 €. Bei 4/5 der Anwälte beträgt der Umsatz sogar weniger als 150.000 € im Jahr. 


Mehr zum Thema können Sie unter folgendem Link nachlesen:

http://www.lto.de/recht/studie-anwalt-verdienst

Gegenüber der Anwaltskammer kann ein Anwalt die Auskunft nicht mit der Begründung ablehnen, die betreffende Beschwerde sei rechtswidrig. Anderenfalls verletzt die Anwaltskammer selbst ihre Auskunftspflicht gegenüber den Mitgliedern.

Mehr zum Thema erfahren Sie unter folgendem Link:

 https://www.haufe.de/recht/anwaltskammer/rechtswidrige_beschwerde

Obwohl der Anteil der Studierenden von 55%, in der ersten Examensprüfung von 60% weiblichen Studentinnen dominiert wird, gibt es in Deutschland nur knapp über 30% Anwältinnen. Während in Frankreich weit über die Hälfte aller Anwälte weiblich ist, ist insbesondere in deutschen Großkanzleien ist der Frauenanteil vergleichsweise äußerst gering - nur 10% der Partner in deutschen Law Firms sind Frauen! 

Unter folgendem Link erfahren Sie mehr zum Thema:

http://www.lto.de/recht/kanzleien/anwaeltinnen-anwaltsrecht/

Gelegentlich kommt es dazu, dass Anwälten aufgrund ihrer scharfen Formulierung vor Gericht ein Verstoß gegen das Sachlichkeitsverbot vorgeworfen wird. Bei wiederholter Ausführungen der beanstandeten Formulierungen des Anwalts im Ermittlungsverfahren im Rahmen seiner Verteidigung darf ihm daraus jedoch kein Strick gedreht werden.

 

Unter folgendem Link finden Sie einen interessanten Artikel, der den Vorwurf des Sachlichkeitsgebot eines Anwalts behandelt: 

https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/prozessrecht/anwalt-vor-anwaltsgericht

Die Studie „Anwaltstätigkeit in der Gegenwart: Rechtsanwälte, Kanzleien, Mandanten und Mandate“ des Soldan Instituts ergab, dass der deutsche Rechtsanwälte im Schnitt 51,1 Stunden pro Woche arbeiten. Einen Artikel zur Studie finden Sie auf der Website des deutschen Anwaltsvereins unter folgendem Link:

https://anwaltsblatt.anwaltverein.de/de/news/in-der-anwaltschaft-wird-mehr-als-anderswo-gearbeitet

Die "Hülfskasse Deutscher Rechtsanwälte" ist ein gemeinnütziger Verein, der Spenden von Anwälten für Anwälte sammelt, die finanzielle Hilfe benötigen, etwa aufgrund schwerer Schicksalsschläge und darauf folgender Berufsunfähigkeit. Aber auch Witwen und Kindern verstorbener Anwälte bekommen Hilfe von der Organisation. Eine wirklich gute Sache, die gerade jetzt zur Weihnachtszeit Unterstützung gut gebrauchen kann.

Mehr dazu finden Sie unter:

https://www.haufe.de/recht/huelfskasse-deutscher-rechtsanwaelte-hilft-anwaelten-in-not

So erreichen Sie die Advobaten:

Advobaten
Parkstraße 1
61118 Bad Vilbel

Telefon: +49 6101 988 60-0
Telefax: +49 6101 988 60-20
E-Mail: willkommen@advobaten.de

Was ist Ihr Anliegen?

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Ihr Weg zu den Advobaten: